Interaktives Orgelkonzert in der Klosterkirche St. Peter

Smartphone spielt Barockorgel

Digital aktive Jugendliche und die altehrwürdige „Königin der Instrumente“, die Orgel – wie bekommt man dies zusammen und dann auch noch in Kirchenräumen? Das war die Fragestellung hinter dem Kunstprojekt „Metanoia – Staunen und Umdenken“ des Bezirkskantorat St. Peter. Die Antwort war in der dortigen Barockkirche zu erleben und vor allem zu hören. Eine Orgel, die scheinbar von allein spielt, und ein Publikum, das diese via Smartphone mitsteuert – die innovative Performance führte zu ganz neuen und einmaligen musikalischen Klangskulpturen durch interaktive digitale Kommunikation.

Menschliche Affekte wie Wut, Trauer, Freude, Zorn, Liebe, Hass, Mitleid, Furcht oder Neid erhielten jeweils ein spezielles Icon. Damit steuerte das Publikum spontan die Emotionalität der Musik. Die Orgel folgte den Befehlen über eine Schnittstelle und erzeugte daraus verschiedene Klangfiguren. Je mehr Kommunikation, desto komplexer wurde die Klangfolge.

Von Bezirkskantor Johannes Götz initiiert, richtete sich das Kunstprojekt vor allem an Schulkassen. Regie führte Carsten Fuhrmann, Schauspieldozent für Musiktheater an den Hochschulen Freiburg und Düsseldorf, die technische Konzeption und Umsetzung verantworteten Joachim Gossmann von der Hochschule für Musik in Trossingen und Norbert Schnell, Musikdesigner an der Fachhochschule Furtwangen. Die musikalische Leitung lag in den Händen des Organisten Johannes Götz. Peter Ludorf von der Young Musical Company in Hinterzarten brachte seine Erfahrungen in der Umsetzung von Musiktheaterprojekten in freier Jugendarbeit mit ein.

Die Erzbischof Hermann Stiftung förderte das Projekt mit 2.000 Euro.

Bild: Peter Ludorf

Danke an alle Beteiligten!

Förderprojekte der Erzbischof Hermann Stiftung

vor hellblauem Hintergrund weiße Leinenbinden, die wie ein aufgebrochenes Ei geformt sind

Prachtvolles und einzigartiges Evangelistar für das Freiburger Münster

Evangeliumstexte für die Hochfeste in moderne Kunst übersetzt

eine fröhliche Gruppe junger Frauen und Männer steht vor der Sandsteinfassade des Freiburger Münsters

Vernetzung auf dem Dachstuhl des Münsters

Treffen aktueller und ehemaliger Stipendiatinnen und Stipendiaten der Erzbischof Hermann Stiftung

Blick in den Innenraum einer barocken, weißen Kirche, vorn im Altarraum verhüllt ein zartes, transparentes Tuch in violetten Farbtönen den Altar.

Hinter zarten Tüchern verborgen

Das neues Fastentuch in der Jesuitenkirche in Heidelberg schafft lebendige Ruhe

Zeugnis der Überlinger Volksfrömmigkeit

Restaurierung der schmerzensreichen Madonna in St. Jodok

Drei Männer betrachten ein Gemälde

Kunst, Mystik, Kraft

Reichenauer Künstlertage loten Kunst im christlichen Kontext aus

fröhliche Kinder, die im Chor zusammenstehend

Die Seele mit Musik berühren

Konzertreihe in Tauberbischofsheim ermöglicht Begegnungen

aus einer fast weißen Mitte heraus explodieren bunte Striche in allen Farben wie aus einem Feuerwerk oder Stern

Göttlicher Schöpfungsauftrag heute

Kunstausstellung in Freiburg koppelt Kreativität an Verantwortung

Gottesloblieder auf Youtube

Gesänge der Diözesen Freiburg und Rottenburg erstmals digital zum Anhören

Talita Kum: Steh auf!

Künstlerische Positionen im Kloster Hegne

Kirchenraum blau illuminiert, Frau mit Baby auf dem Arm geht strahlend auf den alten Mann zu; eine jüngere Frau steht abseits und schein auch ein Baby im Arm zu halten

Universale Geschwisterlichkeit der Religionen

Pop-Oratorium entdeckt Abrahams Nebenfrau Hagar ganz neu

Gottesdienstbesucher auf bunten Stühlen unter bunten Stoffbahnen, eine Frau dreht sich lachend zum Betrachter

MöglichkeitsGarten – bunt, nachhaltig und ökumenisch

Kirche auf der BUGA 23 in Mannheim

Eine Darstellung wie eine gemalte Theaterkulisse, die den Chorraum der Kirche in Ettenheim ausfüllt. Sie zeigt die Grablegung Christi und Szenen aus der Passion .

Wie eine Theaterkulisse: Großes Schaubild erinnert an die Leiden Jesu

Ettenheimer „Heiliges Grab“ aus der Barockzeit umfassend restauriert

Stiftungen der
Erzdiözese Freiburg

Postanschrift:
Schoferstr. 2
79098 Freiburg

Dienststelle Freiburg
Bismarckallee 14
79098 Freiburg
Tel. +49 761 2188-914
stiftungen@ordinariat-freiburg.de

Dienststelle Heidelberg
Eisenlohrstraße 8
69115 Heidelberg
Tel. +49 6221 9001-0
info-hd@ordinariat-freiburg.de