Max Kah Stiftung

Ein unbeugsamer Christ gegen das NS-Regime

Die Max Kah Stiftung erinnert an den Verleger und Redakteur Max Kah (1884 – 1973), der in der Zeit des Nationalsozialismus aufgrund seiner regimekritischen Haltung verfolgt und zeitweise inhaftiert wurde. Sein Sohn, Prälat Bernhard Kah, gründete die Stiftung im Andenken an seinen Vater im Jahr 2010. Die Max Kah Stiftung ist eine kirchliche Stiftung des privaten Rechts. Sie fördert kirchliche, mildtätige und gemeinnützige Zwecke von Projekten kirchlicher Körperschaften.

Unser Stiftungsbericht zum Durchblättern

Zum Archiv

Erinnerung an einen mutigen Redakteur und Verleger aus Ravensburg

Max Kah leitete bis 1935 die Lokalredaktion des Oberschwäbischen Anzeigers in Ravensburg. Er war zugleich Hauptgesellschafter der Oberschwäbischen Verlagsanstalt. Als Mitglied in der katholischen Zentrumspartei machte er aus seiner Abneigung gegen das NS-Regime keinen Hehl. 1935 wurde er als Redakteur entlassen und musste seine Geschäftsanteile verkaufen. Arbeitslosigkeit und Hilfsarbeiten in der Landwirtschaft prägten die nächsten Jahre. Von 1942 bis 1943 war Max Kah als „Kriegsaushilfsangestellter“ am Finanzamt Konstanz in der Verwaltung jüdischen Vermögens tätig. Hier versuchte er, die Interessen der jüdischen Eigentümer und Eigentümerinnen zu wahren und ging dabei bis an die Grenze des Möglichen. Nach Kriegsende gab Max Kah die Zeitung der französischen Militärregierung von Ravensburg heraus und war Mitglied des Beirates der Stadt. Ab 1946 arbeitete er wieder als Redakteur in der Oberschwäbischen Verlagsanstalt. Max Kah und seine Frau Helene vertraten ihren christlichen Glauben unerschrocken. So meldeten sie etwa ihre beiden Kinder Bernhard und Helene vom Weltanschauungsunterricht der Nationalsozialisten ab.

Stiftungsgründer Bernhard Kah (1932 – 2022) erinnert mit der Stiftung an seinen Vater. Der Theologe war Regens des Rottenburger Priesterseminars und übernahm 1986 die Stelle des Dompfarrers und Stadtdekans in Stuttgart. Er engagierte sich sehr in der Seelsorge für die Menschen in der Stuttgarter City und bereitete den Bau der Domsingschule und des „Hauses der Katholischen Kirche“ als Begegnungsort für alle an kirchlichen Fragen Interessierten mit vor. Bernhard Kah wurde 1993 mit dem Titel „Päpstlicher Ehrenprälat“ ausgezeichnet.

Vorstand & Kuratorium

Vorstand
Erzb. Ltd. Verwaltungsdirektorin
Dana Mebus (Vorsitzende)
Pfarrer Dr. Arno Zahlauer (stellv. Vorsitzender)
Prof. Dr. Bernd Hillebrand

Kuratorium
Prof. Dr. Albert Biesinger
Diözesanjungendpfarrer
Claudius Dufner
Antonia Hugenschmidt
Dekan Michael Teipel

Hier können auch Sie mithelfen.

Spenden ist ganz einfach. Und jede Spende hilft. Denn Ihre Spende wird direkt und ohne Abzüge für die Förderzwecke der Stiftung, an die Sie spenden, eingesetzt. Jede Spende kann von der Steuer abgesetzt werden.
Hier spenden

Stiften Sie Zukunft!

Hier erfahren Sie mehr

Stiftungen der
Erzdiözese Freiburg

Postanschrift:
Schoferstr. 2
79098 Freiburg

Dienststelle Freiburg
Bismarckallee 14
79098 Freiburg
Tel. +49 761 2188-914
stiftungen@ordinariat-freiburg.de

Dienststelle Heidelberg
Eisenlohrstraße 8
69115 Heidelberg
Tel. +49 6221 9001-0
info-hd@ordinariat-freiburg.de